ECKEL's ART | Sich im Kreis drehen geht auch ohne Kreisverkehr.
Ausstellungen, Sehenswürdigkeiten
Eckels Art,Zeitz,Kultur,Kunst
2270
post-template-default,single,single-post,postid-2270,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,no_delay

BLOG

 

Sich im Kreis drehen geht auch ohne Kreisverkehr.

Kreisverkehre auch dort wo sie kaum lohnen? Im Kreis drehen geht auch ohne Kreisverkehr, wie sich in Zeitz gerade beweist.

„Kreisel“, wie der Kreisverkehr im Volksmund heißt, werden an den ungewöhnlichsten Orten angelegt.
Über Kreisverkehr haben sich schon ganz andere gestritten, nicht nur die Zeitzer. Dass er nun kommt, der Kreisel am Kalktor tat der Oberbürgermeister kürzlich öffentlich kund. Manche fragen, ob es denn eher um eine Art persönliches Denkmal geht als um verkehrstechnische Fragen. Unsereins kann sich kaum noch erinnern, wann er etwa zuletzt im stockenden Blechstrudel am Kalktor gestanden hätte.

Wie auch immer, lasst uns so tun, als würde unsere Stadt expandieren, bevölkerungs- und verkehrsmäßig. Gelegentlich hilft ja auch die Hoffnung. Wie das Beispiel Neumarkt zeigt. Das hat zwar nichts mit Kreisverkehr zu tun, aber heftig im Kreis wird sich trotzdem gedreht. Über das Auf und Ab beim Luthergässchen kann einem vor lauter Kreiselei schon schwindlich werden.

Nun wird noch einer drauf gesetzt und eben doch über die erneute Umgestaltung für 15 zusätzliche Parkplätze gesprochen. Gerne erinnern wir uns an die kreiselförmigen Debatten vor Jahren, als dieser Platz für einige Millionen umgestaltet wurde. Ausser kreisende Tauben kreiselt hier inzwischen kaum noch etwas. Was nichts anderes heißt als – diese Parkplätze hätten schon damals mehr geholfen als gestört.

Wer weiß, vielleicht ist das auch der Ansatz für den Kreisel am Kalktor: schaden kann es nicht. Koste es, was es wolle.

Foto: forum.miniatur-wunderland.de

TAGS > , ,

Post a comment