ECKEL's ART | Was Frühling so für Blüten treibt.
Ausstellungen, Sehenswürdigkeiten
Eckels Art,Zeitz,Kultur,Kunst
674
post-template-default,single,single-post,postid-674,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,no_delay

BLOG

 

Was Frühling so für Blüten treibt.

Das Blog am Sonntag erst am Dienstag. Keine Zeit. Aber auch sonst treibt der Frühling heftige Blüten. Da lohnt schon mal dieser und jene Blick in die Blütenmeere des Alltags und der Politik.

Endlich Frühling. Die Stimmung heiter und beschwingt. Starterflair überall und rundum blüht es und es treibt und treibt.

Nachgehackt wird in Sachsen-Anhalt.

Es treibt auch manche Blüte. Gut, das mit dem Starterflair und dem Blühen und Austreiben klappt nicht bei jedem frisch gesäten Blümchen. In Sachsen-Anhalt haben die Koalitionäre wochenlang das zarte Pflänzchen gehegt und gepflegt, die roten und schwarzen Wurzeln gedüngt damit die 66 Blütenblätter sich nicht gegen den Wind stellen. Und doch verwehrten sich neun von ihnen, Haseloff als Chefgärtner zu nominieren. Da wird wohl nochmal kräftig nachgehackt werden.

Frau Merkel hat Frühlingsgefühle.

Ramsauer der Zwiebelforscher.

Im Bundesgärtchen eine Etage höher hat Verkehrsminister Ramsauer seine Gärtner ausgelatschte Beete neu umgraben lassen. Gefunden haben sie alte Zwiebeln, die gezüchtet wurden, Autofahrern die ungeliebten Mautsträußchen schmackhaft zu machen.

Diese Blumen aber stinken so zum Himmel, dass Ramsauer und seine Obergärtnerin Merkel schnell als Gelegenheitsversuche verkaufen wollten, was doch mehr war als ein weiterer Versuch der Neuzüchtung einer Geld fressenden Pflanze zur Mehrung des Staatshaushaltes. Nicht zum letzten Mal wie Profipflanzenzüchter wie Schrebergärtner bestens wissen.

Frau Merkels welkes Hirn treibt neue Blüten.

Ein Pflänzchen ganz besonderer Kultur entsteigt in diesem Frühjahr Frau Merkels welkem Hirn. Dass Schwarz-Gelb drauf und dran ist, grün zu werden ist ja seit den Landtagswahlen nicht mehr neu. Danach gefragt, wo denn die plötzliche Kehrtwende herkommt, sagt die Kanzlerin zum Wochenende wörtlich: „vielleicht ist einfach mal Zeit dies und jenes zu entscheiden“. In diesem Frühling. Wohl gemerkt: Es war Frau Merkel, die im Oktober erst vom „Herbst der Entscheidungen“ sprach. So schnell geht das mit dem Verwelken.

TAGS > , ,

Post a comment