ECKEL's ART | „Wissen“ auf Eckels Art. Heute: Mobilität.
Ausstellungen, Sehenswürdigkeiten
Eckels Art,Zeitz,Kultur,Kunst
1167
post-template-default,single,single-post,postid-1167,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,no_delay

BLOG

 

„Wissen“ auf Eckels Art. Heute: Mobilität.

Neu am Blog auf Eckels Art. Beiträge aus „Wissen“, dem Magazin das brandeins im Auftrag von Mc Kinsey & Company heraus brachte. Inzwischen Geschichte haben jedoch die Beiträge, Essays und Interviews noch immer Aktualität, das macht es für mich spannend.

Was manche beim abendlichen Fernsehen „zappen“ nennen passiert mir gelegentlich beim „durchklicken“, Entdeckungen machen.

Mobilität ist durchaus lustvoll und hemmt Aggressionen.

An solchen Textstellen bleiben die Augen förmlich kleben.

So beim Durchklicken also fand ich also einmal wieder überraschend Spannendes im Onlinewirtschaftsmagazin „brandeins“ – 20 Ausgaben des Magazins „Wissen“ als Download. Von Mc Kinsey  Company einst in Autrag gegeben erschien die erste Ausgabe 2002, sozusagen als Testballon. Dann wurde es fünf Jahre lang eine viel gelesene Erfolgsgeschichte.

Jede Ausgabe stand unter einem bestimmten Thema, dem sich alle Beiträge namhafter Autorinnen und Autoren widmeten. Leicht und locker kommen die Blätter daher und sind doch voller toller gut recherchierter und fundierter Beiträge. Das Magazin wurde 2007 eingestellt.

„Gestolpert“ bin ich heute über einen Beitrag, der sich mit der künftigen Mobilität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern befasst. „Künftig“ war etwa der geänderte Anspruch an Beschäftigte nach der Neuordnung der Berufsbilder, als aus dem Mechaniker der Mechatroniker wurde. „Künftig“ im Beitrag ist, wenn man so will heute. Schön zu lesen, was da an Gedachtem und Vorweggenommenen eintrat, oder auch nicht.

Das hat mich gereizt, auszugsweise und in loser Reihenfolge auszugsweise Beiträge aus den noch immer auf brandeins bereit stehenden Downloads hier zu veröffentlichen. Je nach Thema und Laune werde ich gelegentlich ein Blog dazu schreiben.

Thema heute: Mobilität. Damals so aktuell wie heute. Und durchaus lustvoll und aggressionshemmend. Immer noch.

Post a comment