Glanzstück des Monats September

Er gehört laut Inventarbuch zu einer größeren Gruppe an Bauplastiken, die man bei Grabungen 1874 in Posa selbst gefunden hat – ein romanischer Kämpfer aus Anfang bis Mitte des 12. Jahrhunderts ist im September unser Glanzstück des Monats.

Unter einem Kämpfer, oder auch  Impost genannt, versteht man den obersten Teil des Widerlagers eines Bogens oder Gewölbes. Traditionell gesehen sind es Mauersteine oder eine Steinplatte, die den Kämpfer bilden, der zwischen der Wand, der Säule oder dem Pfeiler und dem Anfängerstein des Bogens oder Gewölbes eingefügt werden. Meist lugt ein Kämpfer ein wenig vor den darunterliegenden Bauteilen empor. Der hier vorgestellte Sattelkämpfer gehört zu einer kannelierten Säule und gehört somit in ein romanisches Arkadenfester. Er bildet den Mittelteil der Wölbung über der Teilsäule. Eigenartig ist, dass der Kämpfer so reich verziert und aus einem Kunststein „geformt“ worden ist.

Was daran eigenartig ist und warum, was dieser Kämpfer und andere Bauteile des Benediktiner Klosters auf dem Posaberg mit dem Schloss Moritzburg zu tun hat? Das erfahren Sie hier:

Foto: Philipp Baumgarten, Text: Museum Schloss Moritzburg

Categories:

Comments are closed

Ausstellungen