Diesen Beitrag teilen

Fundort und Alter bestätigt. „Fall“ gelöst

Die Himmelsscheibe von Nebra ist mit mindestens 3.600 Jahren die weltweit älteste Himmelsdarstellung. Eine echte Marke für Sachsen-Anhalt, den Burgenlandkreis, ja Deutschlands. Wer dies weiß und den archäologischen Krimi um ihr tatsächliches Alter verfolgt hat, der kann ahnen was dabei ein um 1.000 Jahre jüngeres Alter bedeuten könnte. Denn um ganze 1.000 Jahre wollten kürzlich Wissenschaftler aus Mannheim das weltberühmte Stück vordatieren. Es stamme nicht aus der Bronze- sondern aus der Eisenzeit, so in ihrem Aufsatz. Der Widerspruch von Sachsen-Anhalts Landesarchäologen folgte auf dem Fuße.

Nun gibt ihm eine Forschergruppe der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) Recht. Im Fachblatt „Archaeologia Austriaca“ liefern die Wissenschaftler Belege dafür, dass die Mannheimer Wissenschaftler mit „unvollständigen und zum Teil falsch wiedergegebenen Daten argumentiert hätten“ (DerStandard. Wissen und Gesellschaft). Die ÖAW-Wissenschaftler bestätigten damit – die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus der Bronzezeit.

Foto: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie/J. Lipták

Alles über den Archäologen-Krimi:

„Wissenschaftskrimi gelöst: Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus der frühen Bronzezeit“ (Burgenlandkreis.de)

„Neue Wende im Fachstreit um die Himmelsscheibe von Nebra“ (DerStandard)

Wissenschaftliche Studie in Archaeologia Austriaca

Arche Nebra Landesmuseum für Vorgeschichte

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ausstellungen